m - Prometheus (Adler)

Charakterbögen: Hier erfahrt ihr mehr über unsere aufgenommenen Widerstandskämpfer
Antworten
Benutzeravatar
Prometheus
Widerstandskämpfer
Beiträge: 23
Registriert: 9. November 2020, 22:33
Tierart: Adler
Geschlecht: Männlich
Alter: 8 Jahre
Herkunft: Splitterberge

m - Prometheus (Adler)

Beitrag von Prometheus »

Prometheus ♂

Spitzname: -

Tierart: Adler

Alter: 8 Jahre

Herkunft: Splitterberge
An einem der höchsten Punkte der Splitterberge lebt Prometheus. Dort wo die Luft dünn, die Beute knapp und der Himmel der Erde näher ist, ist sein Zuhause.

Aussehen:
Prometheus ist ein Steinadler und mit seinen 96 Zentimetern ein großer Vertreter seiner Art. Seine Federn decken die verschiedensten Brauntöne ab. Alles in allem wirkt sein Federkleid dunkelbraun, da die meisten seiner Federn die Farbe von Eichenrinde oder feuchter Erde haben. Der Außenbereich seiner Flügel ist mit weißen und helleren Federn geschmückt, genau wie der vordere Kranz seiner Schwanzfedern. So unterschiedlich seine Federn sind - sie haben eine Gemeinsamkeit: Alle seine Federn sind von einem streifenähnlichen Muster durchzogen. Bei einigen sieht man das Muster deutlicher, bei anderen weniger gut.

Prometheus Schnabelspitze ist schwarz und geht in ein Grau zu einem strahlenden Gelb über. Sein Schnabel ist spitz, genau wie schwarzen Krallen, die er an seinen gelben Füßen trägt. Mit seinem Schnabel und seinen Krallen kann er gut zupacken und seine Beute zerlegen. Mit seinen gelb-bräunlichen Augen kann seine Beute gut auf mehrere tausend Meter Entfernung erkennen.

Charakter:
Prometheus bedeutet "Der Vorausdenkende". Man könnte meinen, dass er seinen Namen durch seine guten Augen erhalten hat, aber das stimmt nur teilweise. Schon als Küken war Prometheus eher ruhig, nicht so wie seine bereits entflogenen Geschwister in den Jahren zuvor quirlig, wild oder unruhig. Dass er alleine großgezogen wurde hatte allerdings auch seine Vorteile. Statt mit einem oder zwei weiteren Geschwistern aufgezogen zu werden, wie es eigentlich eher der Regelfall ist, wuchs er behütet auf. Er musste keine Kämpfe um Futter mit seinen Geschwistern ausmachen oder aufpassen, dass seine Eltern ihn wärmten, weil er alleine da war. So bekam er alle Aufmerksamkeit von seinen beiden Eltern und lernte dementsprechend viel von ihnen.

Dass er ruhig war, sagten seine Eltern oft im Spaß, läge daran, dass er so viel denken würde und später stellte sich heraus, dass er dies tatsächlich tat. Er dachte immer viel und nahm auch viel aus seiner Umgebung wahr, was sogar anderen Adlern manchmal verborgen blieb.
Man sollte meinen, dass ihm das Denken nicht im Weg stand, immerhin ist es keine besonders negative Eigenschaft. Als er allerdings zum aller ersten Mal fliegen sollte, weil alle Steinadlerküken die sogar schon vor ihm geschlüpft waren bereits ihre Kreise durch die Luft zogen, weigerte er sich. Prometheus hatte Angst nicht fliegen zu können, auch wenn ihm gut zugeredet wurde hatte er Angst es nicht zu können oder auf den steinernen Boden vor dem Hort zu stürzen.

Als er sich eines Tages doch dazu überreden ließ, seine Gedanken beiseite stieß und mit ausgestreckten Flügeln vom Hort sprang, eröffnete sich ihm ein Gefühl der Schwerelosigkeit, der Freiheit und der grenzenlosen Möglichkeiten. Wie sich herausstellte war Prometheus der geborene Flieger, der schnell und wendig - so wendig wie es für einen Steinadler möglich ist - durch die Lüfte gleitete. Nie wieder würde er das Fliegen missen wollen.

So begabt Prometheus auch im Fliegen war, so schlecht war er im jagen, jedenfalls gelang es ihm nicht so gut und schnell wie den anderen Steinadlern in seinem Alter. Nur müßig schaffte er es sich selbst zu ernähren und wurde zeitweise noch von seinen Eltern unterstützt, als diese bereits zwei weitere Eier ausbrüteten. Mit dem Schlupf seiner beiden jüngeren Schwestern war er von nun an auf sich alleine gestellt.

Eigentlich hätte Prometheus Leben schön sein können, als er endlich besser jagen konnte, aber er fand, trotz wundervoller Balzflüge keine Dame, die an seiner Seite leben wollte. Durch sein langes Zögern beim Ausfliegen und seine miserablen Jagdkünste war er in Ungnade gefallen und wurde von anderen Adlern nur wenig akzeptiert. Das alles nagte sehr an ihm, weil er eigentlich immer dazu gehören wollte.

Durch die Ablehnung der Anderen zog er sich immer mehr zurück, wurde stiller, nachdenklicher und auch irgendwie etwas traurig.
Seine jüngere Schwester Medea, die 2 Jahre nach ihm geschlüpft ist, war die Einzige, in deren Gesellschaft er sich wohl gefühlt hat. Durch sie wurde auch sein stärkster Charakterzug ausgelöst: Loyalität. Egal was passierte, die beiden hielten zusammen und waren kaum voneinander trennbar. Prometheus hat sich um sie gekümmert, sie beschützt und ihr seine tiefsten Gedanken anvertraut - etwas was er zuvor nie getan hatte.

Doch sie wurde ihm geraubt - von einem Steinadler-Männchen, mit dem sie beschloss eine Familie zu gründen.
Tieftrauig und erschüttert von der Tat seiner Schwester beschloss Prometheus die Splitterberge zu verlassen und irgendwo sein Glück zu finden, welches nichts mit seiner Schwester oder seiner Familie zu tun hat.

Besonderheiten:
Wie bereits erzählt ist Prometheus sehr ruhig und nachdenklich und äußerst loyal. Sobald er sich verraten fühlt, fällt er in ein tiefes Loch aus Zweifeln und Trauer.
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast